Cherrykukess Kick Off Symposium

Düsseldorf, 27.04.2018

Unter dem Motto: „Von der Wissenschaft in die Wirtschaft“ präsentiert Cherrykukess, das Gründungsvorhaben von Herrn Dr. Knud Esser und Frau M. Sc. Andrea Kulik, einen innovativen Ansatz in der Wirkstoffentwicklung schwer therapierbarer Krebserkrankungen. Mittels des patentierten Testverfahrens FIRST-HITTM entwickelt Cherrykukess neue Therapieansätze für die Behandlung des Triple-negativen Brustkrebs (TNBC) und des Nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC).

Unserer Einladung zu Teilnahme am Kickoff-Symposium von Cherrykukess, dem ersten Ausgründungsvorhaben aus der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universitätsklinik Düsseldorf, folgten an diesem Tag Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft. Als Gastredner referierten u. a. Frau Prof. Dr. Tanja Fehm, Mentorin des Projektes und Direktorin der Frauenklinik des Universitätsklinikums Düsseldorf, Frau Prof. Ruth-Brack-Werner, stellvertretende Leiterin des Instituts für Virologie des HelmholtzZentrum München, Frau Prof. Ellen Fritsche vom IUF – Leibniz-Institut für Umweltmedizinische Forschung und Herr Prof. Klaus Pfeffer vom Garduiertenkolleg 2158 der Heinrich-Heine-Universität.

Trotz neuer Entwicklungen in der Tumortherapie basiert die aktuelle Behandlung von Tumorerkrankungen zu einem großen Teil auf unspezifischen zytotoxischen Wirkstoffen, die ein breites Spektrum an Nebenwirkungen aufweisen und häufig nicht zum Erfolg führen. Mittlerweile finden zwar erste zielgerichtete Onkologika therapeutische Anwendung, aufgrund Ihrer Fixierung auf eine sehr begrenzte Anzahl bekannter Zielmoleküle bestimmter Tumore sind diese nur für wenige Patienten, welche an diesem speziellen Tumorsubtyp erkrankt sind, im Rahmen einer personalisierten Medizin anwendbar. Darüber hinaus kommt es hierbei häufig zu Resistenzentwicklungen des Krebses. Es besteht somit ein hoher Bedarf an neuen Therapieansätzen und Wirkstoffen. Dies gilt insbesondere für Tumore mit einer hohen medizinischen Relevanz wie TNBC und dem NSCLC, deren aktuellen Behandlungen nur in seltenen Fällen zur Heilung der Krankheit führen.

Diesem Mangel an innovativen Therapeutika möchten Dr. Knud Esser, M. Sc. Andrea Kulik und M. Sc. Judith Steimel von Cherrykukess entgegenwirken. Den wissenschaftlichen Hintergrund erklärt Gründer und spätere Geschäftsführer Dr. Knud Esser: „In unserem Ausgründungsprojekt beschäftigen wir uns mit der gezielten Suche nach neuen Wirkstoffen, die beim Triple-negativen Brustkrebs und dem Nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom tumoreigene Mechanismen zur Blockierung epigenetisch gesteuerter physiologischer Differenzierungswege adressieren. Tumorspezifische Wirkstoffe, welche diese Blockierungen aufheben, können ohne gesunde Zellen anzugreifen, die Krebszellen in weniger maligne Zellformen entwickeln, welche u. a. auch vom eigenen Immunsystem besser erkannt werden können. Insbesondere für Tumore mit einem geringen Differenzierungsstatus wie dem TNBC und aggressiven Formen des NSCLC sehen wir ein hohes Potential, die aktuelle Therapie wesentlich zu verbessern.“

Mit unserem eigens entwickelten Verfahren können wir neue Theraphieansätze bei Krebserkrankungen anbieten sowie selbst innovative Anti-Tumorwirkstoffe entwickeln.

„Mittels unserer eigens entwickelten, patentierten Plattform FIRST-HITTM können wir zum einen eine zukunftsweisende Technologieplattform als Grundlage für die Entwicklung neuer Therapieansätze von Krebserkrankungen auf dem pharmazeutischen Markt anbieten und zum anderen durch die Analyse großer Substanzdatenbanken im Hochdurchsatzformat selbst innovative Anti-Tumorwirkstoffe entwickeln. Dass wir mit diesen innovativen Verfahren erfolgreich sein können, zeigen unseren ersten HIT-Verbindungen, welche mit einer Zunahme der Dosierung die gezielte Erhöhung bekannter Differenzierungsmarker induzieren, das Zellwachstum inhibieren und schließlich den Zelltod der Tumorzellen hervorrufen – ohne in gesunden Zellen toxisch zu sein“ ergänzt Gründerin und spätere Geschäftsführerin Andrea Kulik.

„Nach Ablauf der EXIST-Förderphase werden wir Cherrykukess als GmbH gründen und bauen jetzt schon Kontakte in die Wirtschaft auf“, so Judith Steimel, die das Vorhaben aus betriebswirtschaftlicher Sicht begleitet.

Aktuell skaliert und expandiert Cherrykukess FIRST-HITTM um nach Ablauf der Förderphase mit einer breit aufgestellten und zertifizierten Plattformtechnologie in den Markt einzutreten. Darüber hinaus ist Cherrykukess auf der Suche nach weiteren strategischen Partnern und wird, neben der Patentierung der ersten Wirkstoffkandidaten, die Kontakte zu forschenden pharmazeutischen Unternehmen weiter ausbauen.